Neuen Kommentar schreiben

Bedingungsloses Grundeinkommen – Der Himmel auf Erden?

21. Mai 2016 | ChristNetForum | Zürich

Nur sehr selten sprengen Volksinitiativen unser gängiges Vorstellungsvermögen. Die AHV-Initiative 1925 gehörte in diese Kategorie, die Armeeabschaffungsinitiative 1989 ebenso.

Die Abstimmung über ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) am 5. Juni anno 2016 reiht sich unserer Ansicht nach hier ein: Die Initiative will uns mit geschenkten 2500.- monatlich auf einen Schlag unsere Existenzängste nehmen.

Ein Segen nicht für den Bedürftigen, dessen Fliessband-Job eben grad wegdigitalisiert wurde, sondern auch für den Mittelstand, glauben die BGE-Initianten: Denn befreit vom Zwang, arbeiten zu müssen, würden wir unsere Leistungskraft kreativer, konstruktiver und produktiver einsetzen. Und endlich unserer wahren Berufung folgen.

Es ist eine Vision, die fast zu schön wirkt, um wahr zu sein. Und Fragen auslöst: Verführt uns das BGE nicht zum Müssiggang, wovor bereits Paulus warnt («Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen.» 2 Thess 3,10). Sind wir zu so viel Freiheit überhaupt fähig? Wie finanziert sich ein BGE? Bläht sich die staatliche Verteilmaschine so nicht zu einem Halbgott auf?

Kurz: Ist der Himmel etwas für die Erde?

Fragen, die zu diskutieren sind. Das ChristNet-Forum tut das. Politisch-aufklärerisch und biblisch-christlich:

Referenten

  • Heiner Schubert, Pfarrer, Communität Don Camillo, Montmirail. Zeichnet live das «BGE-Gleichnis».

Podium mit

  • Philipp Hadorn, Nationalrat SP, Solothurn. Pro Vision, contra Initiative.
  • Franziska Schläpfer «Big Zis», Rapperin, Mitglied Initiativkomitee. Pro BGE.
  • Heisser Stuhl (Spontan-Gegner/innen aus dem Publikum)

Workshops, Publikumsdiskussion, Rap

Samstag, 21. Mai, 14.00–17.00 Uhr, Zürich

Heilsarmee Quartiertreff Eidmattegge, Eidmattstrasse 16 (Tram 3 > Hölderlinstrasse)

Vorprogramm

10.00 Generalversammlung des Trägervereins ChristNet

12.00 Mittagessen-Teilete (Anmeldung bis 16.5.)

Authors: 
File attachments: 

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.