Aufbau

ChristNet ist wie folgt aufgebaut.

Organigramm

  • Vision: Leitfaden unserer Aktivitäten und Themen
  • Forum: Diskussionsplattform zum Gedankenaustausch und zur Lancierung von Projekten in Form von regelmässig stattfindenden gesamtschweizerischen Versammlungen. „Oberstes Entscheidungsorgan“ von ChristNet.
  • Leitungsausschuss: Koordinationsstelle
  • Strukturgruppen: Aufbau von Strukturen
  • Themengruppen: Thematische Arbeitsgruppen mit regelmässigen Treffen und Kontakten über Internet
  • Gebetsgruppen: regelmässige regionale Gebetstreffen
  • Sympathisanten: Empfänger der News- und/oder Gebetsbriefe
  • Kirchen und allgemeine Öffentlichkeit

Besetzung der Gruppen

Zu Beginn des ChristNet werden viele Gruppen noch nicht besetzt sein. Nur die Schlüsselgruppen (Strukturgruppen, Leitungsausschuss, Web-Aufbau) müssen sofort besetzt werden. Je mehr Leute dazukommen, desto mehr Bereiche werden ihre Tätigkeit aufnehmen. Deshalb ist es wichtig, dass alle Aktiven bewusst ähnlich denkende Freunde und Bekannte animieren, bei ChristNet mitzumachen.

Die Organe und ihre Funktion

Vision

Sie ist unser Leitfaden. Sie wird durch die Generalversammlung des Vereins verabschiedet und abgeändert. An ihr messen sich die Aktivitäten, Themen und Inhalte der Texte. Ihre Inhalte werden im Forum regelmässig vertieft und konkretisiert.

Gesamtschweizerisches Forumsversammlung, Forum

Grösse:

Unbeschränkt!!!

Teilnahme:

Alle ChristNet-Teilnehmer und -Sympathisanten.

Aufgaben:

Ausarbeitung der Vision, wacht über Visionskompatibilität, Entscheid über Organisationsstrukturen, Budget (im Rahmen des Globalbudgets durch den Verein), Strategie, Grosskampagnen, Schwerpunkte. Wahl Leitungsausschuss.

Rechenschaft:

Gott gegenüber

Publikationskompetenz:

Visum Forum

Sie fällt die Grundsatzentscheide, d.h. im Anfangsstadium gemeinsame Vision, Organisationsstrukturen, Finanzen, Strategie usw. Danach werden alle Strategieentscheide, Schwerpunktdiskussionen, Grosskampagnen, Fragen der Koordination und sonstige wichtige organisatorische und finanzielle Fragen hier besprochen. Zudem dient sie dem Informations- und Gedankenaustausch, den menschlichen Kontakten und der Vertiefung und Aktualisierung der Visionsthemen. Wichtig ist diese periodische Versammlung auch deshalb, weil lange nicht alle Aktiven eine E-Mail-Adresse haben. Die Versammlung findet mindestens alle 3 Monate statt. Mit der Zeit kann sie auch im Rahmen von themenspezifischen Veranstaltungen stattfinden.

Leitungsausschuss (LA)

Grösse:

3-4 Personen

Teilnahme:

Gewählt vom Forum

Aufgaben:

Vorbereitung des Forums, Umfragen, Koordination. In Anfangsphase Strukturarbeiten und Sekretariat. Offizieller Ansprechpartner. Visum Veröffentlichungen für Einzelpersonen bei fehlender Themengruppe.

Rechenschaft:

An Forum

Publikationskompetenz:

Visum Themengruppe

Der Leitungsausschuss erstellt die Traktandenliste (die jeweils im Forum schon für das nächste Mal vorgespurt wird), sowie das Protokoll und hält die ganze Sache zusammen. Er macht auch per E-Mail Umfragen zu wichtigen Themen, wozu die Diskussion auch auf einem internen Forum auf der Webpage stattfinden kann. Der LA wird vom Forum gewählt.

Mit der Zeit sollte ein professionelles Sekretariat eingerichtet werden, das die administrativen Arbeiten (Adresslisten, Organisation der Versammlungen und Tagungen, Kontakte, usw.), sowie Buchhaltung und Finanzverwaltung sicherstellt.

Strukturgruppen (SG)

Grösse:

2-4 Personen

Teilnahme:

Wahl durch Forum

Aufgaben:

Ausarbeitung der Strukturen, Umsetzung der Rahmenentscheide des Forums

Rechenschaft:

Gegenüber Forum

Publikationskompetenz:

Keine

Nachdem die Grundsatzentscheide gefällt sind, setzen die Strukturgruppen die einzelnen Entscheide und Strukturen um und organisieren die Details. Dies betrifft zum Beispiel den Aufbau der Webpage, die Ausarbeitung eines Finanzkonzeptes und die Gewährleistung seiner Umsetzung, die Herausgabe von Gebets- und Newsletters, die Öffentlichkeitsarbeit, usw.

Themengruppen (TG)

Grösse:

3-10 Personen. Bei mehr sind Untergruppen sinnvoll.

Teilnahme:

Jeder gemäss persönlichem Interesse.

Aufgaben:

Erarbeitung von theologischen und politischen Themen.

Rechenschaft:

Bericht an Forum.

Publikationskompetenz:

Visum LA, im Streitfalle Forum

Die themenspezifischen Gesprächsgruppen vertiefen politische und theologische Themen und prüfen gängige politische Positionen auf ihre biblische Relevanz. Sie publizieren Texte auf dem Internet, stellen ihr Thema im Forum zur Diskussion, nehmen öffentlich Stellung zu politischen Themen, stellen ihr Thema und ChristNet in den Kirchen vor, engagieren sich in Kampagnen und organisieren Tagungen, die sich an die Christen der Schweiz richten. Sie machen Aktions- und Projektvorschläge zuhanden des Leitungsausschusses und des Forums.

Regionale Gebetsgruppen (GG)

Grösse:

3-10 Personen

Teilnahme:

Jeder gemäss persönlichem Interesse.

Aufgaben:

Gebet für ChristNet, sowie für politische und gesellschaftliche Themen. Daraus Erarbeitung theologischer und politischer Themen. Anregungen, Eindrücke und Orientierungsvorschläge an Leitungsausschuss und Forum.

Rechenschaft:

Bericht an Forum

Publikationskompetenz:

Visum zuständige TG, falls inexistent: LA

Zu Beginn werden die Gebetsgruppen wohl mit den Themengruppen zusammenfallen, mit der Zeit ist jedoch eine Intensivierung des Gebets sinnvoll. Denn wenn wir die Werte, die Mentalitäten und die Herzen verändern wollen, dann können wir das nicht alleine. Wir sehen uns riesigen Maschinerien gegenüber, von den Blocher-Millionen bis zur potenten Stiftung Zukunft Schweiz, die die Bevölkerung mit Propaganda bombardieren, die den Werten von ChristNet entgegen stehen. Ohne den Heiligen Geist, der die Herzen öffnet, und ohne die Orientierung durch unseren Herrn erreichen wir wenig. Deshalb ist eine Welle des permanenten Gebets in der ganzen Schweiz von zentraler Bedeutung.

So sollten sich rasch regionale Gebetsgruppen bilden, die für die Anliegen des ChristNet beim Herrn "mit Flehen und Danksagung" einstehen. Sie dienen dem Knüpfen vertauensvoller Beziehungen, in denen Fürbitte, Ermutigung, Korrektur und Anregung möglich sind. Sie sollen grundsätzlich prophetisch und ermutigend sein und offen für Menschen ausserhalb von ChristNet. Der Austausch von Gebetsanliegen (persönliche, ChristNet-spezifische und allgemeine) kann auch über E-Mail geschehen.

Sympathisanten

Grösse:

Je mehr desto besser.

Teilnahme:

Jeder, der in Adressliste aufgenommen werden will.

Dies ist die grosse Gruppe von Leuten, die regelmässig die Dokumente, Einladungen, Newsletters und Gebetsbriefe erhalten. Sie sind Multiplikatoren und Veränderungskanäle. Unter ihnen wird es einige geben, die mit der Zeit auch aktiv werden.

Verfahren

Herausgabe von Texten:

Das Entscheidungsverfahren bei Textpublikationen (auf Internet oder im Druck) soll möglichst einfach sein und nicht initiativhemmend wirken.

Das Grundkriterium eines Textes ist immer seine Visionskompatibilität. Spezifische Qualitätskriterien werden zu einem späteren Zeitpunkt ausgearbeitet. Verschiedene Textautoren sind möglich:

  • Themengruppen: Die „offiziell anerkannten“, kompetenten Themengruppen werden vom LA auf einer Liste festgehalten. Als Hauptproduzenten von Texten lassen sie ihre Texte vom Leitungsausschuss visieren.
  • Gebetsgruppen: Sie lassen eventuelle Texte von der zuständigen Themengruppe visieren. Falls keine Themengruppe zuständig bzw. kompetent sind, visiert der Leitungsausschuss.
  • Einzelpersonen: Sie verfahren wie die Gebetsgruppen.

Das Forum hat das letzte Wort: Bei grundsätzlicher Beanstandung eines Textes wird wie beim Referendum vorgegangen: Bis spätestens eine Woche vor dem Forum muss beim Leitungsausschuss ein einfacher Antrag eingebracht werden. Dann wird während dem Forum über das Eintreten abgestimmt. Bei Eintreten diskutiert und entscheidet das Forum definitiv über die Annahme des Textes oder alternative Lösungen (Gegenvorschlag, Abänderung...). (Für Probleme im Zusammenhang mit der Visionskompatibilität siehe Abschnitt d).)

Kampagnen

Kleinkampagnen einzelner Gruppen (TG, GG) werden in der Gruppe entscheiden.

Grosskampagnen mit Einladung an alle ChristNetter werden im Forum entschieden.

Finanzen

  • Grundsätzlich entscheidet das Forum über Ausgaben. Es kann LA, Gruppen oder Einzelpersonen seine Kompetenz übertragen. Es beauftragt die Finanzgruppe, im Rahmen des Globalbudgets ein grobes Detailbudget zu erstellen. Diese überwacht die Ausgabentätigkeit des Forums und gibt bei Bedarf Warnungen ab.
  • Das Globalbudget (Spenden und andere Einnahmen, sowie Ausgabenrahmen) werden vom Trägerverein verabschiedet (Kassier bzw. Generalversammlung). Der Kassier des Trägervereins hält die Finanzgruppe über die finanzielle Situation auf dem Laufenden.
  • Die Gruppen sind frei, eigene Aktionen selber zu finanzieren. Sie sind dann dem Forum nur inhaltlich unterstellt.

Visionskompatibilität

  • Das Forum wacht darüber, dass seine Texte, Aktionen usw. mit der Vision von ChristNet kompatibel sind.
  • Der Leitungsausschuss gibt Ermahnungen und Warnungen ab, wenn er die Visionskompatibilität gefährdet sieht.
  • Ein Fünftel der Vereinsmitglieder kann als letzte „Instanz“ die Generalversammlung des Trägervereins zur Beurteilung einberufen (vgl. Art. 5 der Statuten).

Trägerverein

Siehe Menü Trägerverein.