ChristNetKonferenz 01.02.2003: "Jesus in der Politik?" Die Nächstenliebe politisch umsetzen.

"Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus." 1. Johannes 4,18

Hauptreferent:

Roland Hardmeier, Pastor FEG

Podiumsdiskussion mit

·       Barbara Streit, Stadträtin EVP

·       Daniel Gosteli, Armée du salut

·       Eric Adja, GBU, Vision globale pour l?Afrique

·       Roland Hardmeier, Pastor FEG

Samstag, 1. Februar 2003, 10.30-18.00 Uhr (22.00)

Neue Mittelschule, Waisenhausplatz 29, 3011 Bern

Inhalt

Theologie der Nächstenliebe

 

In der politischen Landschaft schlagen immer wieder drei Grundwerte durch: Egoismus, Geld und Angst.

Jesus kam in die Welt, um uns durch sein Leben, sein Leiden und seinen Tod das Herzensanliegen des Vaters zu lehren: die Liebe. Er ermahnt uns, in unserem persönlichen Handeln von uns wegzuschauen, uns nicht von der Sorge um materielle Güter oder unseren Ängsten leiten zu lassen, sondern das Wohl des Nächsten ins Zentrum zu stellen.

Am Morgen wollen wir zusammen (wieder)entdecken, wie radikal und weltverändernd Jesus in seiner Liebe war und immer noch ist.

 

Politik der Nächstenliebe

 

Jesus beruft uns aber, in der Welt zu sein. Oft bleibt unsere Bekehrung und Neuwerdung auf eine rein persönliche Ebene beschränkt. Unsere Beziehungen erleben dank Gott eine Neuorientierung, doch unsere politische Haltung bleibt in alten Mustern verhaftet. Wir brauchen nicht nur eine Bekehrung ?zu Gott? und ?zur Gemeinde?, sondern auch ?eine Bekehrung zur Welt?.

Lassen wir uns in unserem gesellschaftlichen Handeln von Eigensucht, rein wirtschaftlichem Denken und Unsicherheit leiten? Oder vom Erbarmen für unsere Mitmenschen und dem Wunsch, dass es ihnen gut geht?

Am Nachmittag wollen wir herauskristallisieren, wie die Nächstenliebe und die daraus abgeleiteten Werte im persönlichen und gesellschaftlichen Handeln umgesetzt werden können. Wir wollen uns gegenseitig ermutigen, der Liebe auch in politischen Fragen Raum zu lassen.

Programm

Theologie der Nächstenliebe

ab 10.00 Empfang, Kaffee & Gipfeli

10.45 Zeit der Anbetung

11.15 Das Leben und Sterben Jesu. Referat mit Publikumsfragen. Roland Hardmeier

12.20 Mittag

Politik der Nächstenliebe

13.45 Zeit der Anbetung

14.00 Liebe in der Politik? Gedankenanstösse. Referat

14.30 Gruppengespräche und Zusammentragen.

15.30 Pause

16.00 Liebe in der Politik! Podiumsdiskussion. Daniel Gosteli, Roland Hardmeier, Barbara Streit, Eric Adja

17.00 Gebet in Gruppen

17.30 Abschluss der Konferenz

Praxis der Nächstenliebe

Abend Freiwilliger Einsatz in der Stadt

22.00 Abschluss

 

Zweisprachige Konferenz (de-fr). Simultanübersetzung.

Eintritt frei. Kollekte.

Anreise

5? zu Fuss vom Bahnhof. Wir bitten die Teilnehmer, mit dem ÖV anzureisen.

 

Genève

Lausanne

Fribourg

Neuchâtel

Basel

Zürich

St. Gallen

 

8.30

9.06

9.52

9.14

8.48

8.37

7.47

Berne

10.13

10.13

10.13

10.00

9.57

10.08

10.13

Zeiten gemäss Fahrplan 2002. Geringe Änderungen vorbehalten.

Kontakte:

Markus Meury, Sierenzerstrasse 72, 4055 Basel. 061 301 22 95. markusmeury@gmx.ch

Samuel Ninck, 30, rue du Jura, 1201 Genève. 022 733 50 83. samuel.ninck@christnetonline.ch

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.