Ausstellung auf dem Bahnhofplatz, Bern: «Seenotrettung»

Seit 1993 sind mindestens 38 739 Menschen beim Versuch, nach Europa zu flüchten, gestorben. Die meisten sind im Mittelmeer ertrunken. Andere wurden erschossen, sind erstickt. Männer, Frauen, Jugendliche, Kinder, Babys.

An den Aussengrenzen Europas und in Nordafrika leben aktuell hunderttausende Menschen in erbärmlichen Flüchtlingscamps unter katastrophalen Bedingungen. Besonders auf den griechischen Inseln ist die Situation dramatisch. Die Corona-Pandemie verschärft die Situation zusätzlich.

Das ist traurig. Das bleibt ein Skandal.

 

Fotoausstellung – «Seenotrettung SOS MEDITERRANEE»

Über 30 grosse Bilder aus dem Alltag der Seenotrettung von SOS MEDITERRANEE Schweiz, konzipiert und realisiert von Isabelle Descombes
1.-15. Juni: Bahnhofplatz Bern
15.-23. Juni: Weg zur Gurtenbahn, Wabern

Ja, Rassismus gibt es auch in Bern. Einige Bilder sind gezielt verunstaltet worden. Wir haben Anzeige erstattet und setzen unsere Arbeit fort. Unterstützen Sie uns!
www.sosmediterranee.ch
http://www.facebook.com/beimnamennennen